SCHWACHHOLZ-WERTSCHOPFUNGSKETTE

Die Waldgaertnerei strebt den Aufbau einer Wertschöpfungskette für das häufig verkannte Schwachholz an. Die Werbung, die Veredelung und die Installation von Produkten aus Schwachholz soll die größtmögliche Regionalität, Nachhaltigkeit und Wertschöpfung für den Endverbraucher, Die Waldgaertnerei und den Urproduzenten (Waldbesitzer) generieren. Für Letzteren kann im Zuge einer Pflege seines Jungbestandes ein Gegenwert zu den Pflegekosten entstehen.

 

Diese „Vornutzung“ entsteht im Zusammenhang mit einer Pflegemaßnahme durch die Waldgaertnerei und darf dem Erhalt der Biomasse auf der Produktionsfläche nicht entgegenstehen. Es handelt sich hierbei um einzeln handverlesene Hölzer und nicht um ein Massenprodukt entsprechend dem Papierholz.